Kulturnetzwerk Neukölln
Logo Kulturnetzwerk Neukölln

Aktuelles 

9.5.2016
 

Neues aus der Geschäftsstelle


Vorstand und Geschäftsführung freuen sich sehr über weitere Unterstützung im Team: Ilka Normann kehrt ab heute zurück in die Geschäftsführung. Herzlich willkommen!

 

 


 

 

6.5.2016
 

Wir begrüßen 2 neue Mitglieder:


Kunst im Tauthaus www.kunstimtauthaus.de und Signtrail e.V. i.Gr., zurzeit noch ohne Website. Beide stellen sich demnächst in unserem Mitgliederbereich vor.

 

 


 

 

07.03.2016
 

Der Verein freut sich über zwei neue Mitglieder:


Die Kulturstiftung Schloss Britz (seit 01.03.2016)

und das Erdemuseum (seit 07.03.2016).

 


 

 

15.01.2016
 

Hotel Rixdorf

Der Verein begrüßt als neues Mitglied: Hotel Rixdorf (früher: Central Rixdorf) am Böhmischen Platz!

https://www.facebook.com/hotelrixdorf

 


 

 

12.12.15
 

48 Stunden Neukölln - Das Kunstfestival

Die nächsten 48 Stunden Neukölln gehen in die Bewerbungsphase: das Jahresthema lautet SATT!

Termin ist wie immer das letzte Juni-Wochenende, also vom 24. bis 26.06.2016.

Genaueres unter
>> www.48-stunden-neukoelln.de

 


 

 

21.12.2015
 

Das Kulturnetzwerk wird 20!


Copyright: kommaberlin, thorsten reuter

Der Kulturnetzwerk Neukölln e.V. feierte am 15. Dezember seinen 20. Geburtstag. Mit der Gründung vor 20 Jahren wurde ein Netzwerk ins Leben gerufen, das mitgeholfen hat, der Neuköllner Kulturlandschaft ein neues Gesicht zu geben. Nicht nur als Veranstalter des Festivals 48 Stunden Neukölln, sondern auch als Träger von verschiedensten Kulturprojekten wie den "19 Freiheiten", den "Grenzgängern", der "Rudower Vielfalt" oder dem 50jährigen Jubiläum der Gropiusstadt, engagiert sich das Kulturnetzwerk für neue und innovative Zugänge zu Kultur in dieser Stadt. Aktuell ist der Verein Träger des Young Arts Neukölln, Teil des BIWAQ-Projektes "Unternehmen und Neukölln" und mit der "Berlin Mondiale" auch berlinweit engagiert in der Organisierung von Kulturprojekten mit Geflüchteten.

Dass nebenbei die Arbeit als Beschäftigungsträger einigen Neuköllner Kulturinstitutionen geholfen hat, zusätzliche Projekte zu realisieren, ist eine weitere Seite des Kulturnetzwerkes; die andere: in den letzten 20 Jahren konnten einige hundert Menschen über das Kulturnetzwerk einen neuen Bezug zur Erwerbsarbeit entwickeln und mitunter einen Fuß auf den ersten Arbeitsmarkt setzen. Zur Feier des 20jährigen Bestehens hatte das Kulturnetzwerk in die Neuköllner Oper geladen. Den Auftakt bildete ein Grußwort der Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey. Dann wurde mit prominenten Podiumsgästen an die Zeit der Gründung im Jahr 1995 erinnert und zugleich ein Ausblick ins Jahr 2035 gewagt: Im Gespräch waren dabei Dr. Dorothea Kolland (ehem. Leiterin des Kulturamts Neukölln) und der erste Geschäftsführer des Kulturnetzwerks Jürgen Maier (heute Maxim-Gorki-Theater) mit Thorsten Schlenger (Kulturnetzwerk Neukölln e.V.) sowie Bezirksstadtrat Jan-Christopher Rämer, Ingo Malter (STADT UND LAND), Bridge Markland (Performerin), Andreas Altenhof (Neuköllner Oper) mit Dr. Martin Steffens (Kulturnetzwerk Neukölln e.V.).

 

 


 

 

18.10.2015
 

Umzug Kunstverein Neukölln e.V.

Unseren Mitgliedern, dem Kunstverein Neukölln e.V. und dem Boom e.V. wurden Ende Mai die Räume gekündigt. Damit geht die 10-jährige Geschichte des kunstraum t27 an der Thomasstraße 27 zu Ende.

Neue Räume hat der Kunstverein Neukölln in der Mainzer Straße 42 gefunden. Diese heißen nun nach dem Trägerverein selbst. Mit einem 27-stündigen Fest wird der Übergang vom alten zum neuen Ort vom 23. bis 25. Oktober 2015 gefeiert.

Programm unter www.kunstverein-neukoelln.de

 


 

 

01.10.2015
 

Projekt BIWAQ

Seit September 2015 wird Berlins größtes freies Kunstfestival im Projekt für "Wirtschaftsorientierte Stadtteilentwicklung für Nord-Neukölln" als Teilprojekt zur Stärkung der Kulturwirtschaft finanziell unterstützt.

Ziele der dreijährigen Förderung sind die Konsolidierung der 48 Stunden Neukölln, die Stärkung des Kulturstandortes Nord-Neukölln, die Integration von Zuwanderern aus Süd-Ost-Europa und die Vernetzung künstlerischer Aktivitäten mit der lokalen Ökonomie.

Förderung im Rahmen des ESF Bundesprogramms "Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier (BIWAQ)".

 


 

 

21.07.2015
 

Berlin Mondiale geht ins zweite Jahr!

Das Projekt bringt Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Fluchthintergrund und Berliner AkteurInnen aus Kunst und Kultur, und damit Künste und Kulturen aus aller Welt zusammen. Kreative Begegnungen, die bisher sowohl in den Geflüchteten-Unterkünften als auch in den Kultureinrichtungen stattfinden, werden ermöglicht.

Auch im zweiten Jahr wird das Projekt des Rates für die Künste Berlin, dass dieser mit beratender Unterstützung des Flüchtlingsrates Berlin und in Kooperation mit dem Kulturnetzwerk Neukölln durchführt, vom Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung gefördert.

www.berlin-mondiale.de

 


 

 

26.06.2015
 

Der Verein freut sich über zwei neue Mitglieder:

PERIVOLI e. V. und das Theater der Erfahrungen

sind neu aufgenommen worden und werden sich in Kürze auf unserer Mitglieder-Liste selbst vorstellen.

 


 

 

02.06.2015
 

Liebe Ilka,

wir danken dir für 10 Jahre tatkräftige und kompetente Unterstützung als Festivalleiterin, Projektleiterin und Geschäftsführerin!

Wir wünschen dir alles Gute, wo auch immer es dich hin treiben wird.

Dein Kulturnetzwerk Neukölln

 


 

 

12.01.2015
 

Erste Neuigkeiten in 2015


Das Online-Portal "neukoelln-update.de" wurde zum Jahresanfang eingestellt. Die Anzahl der Nutzenden blieb leider über Jahre hinweg so gering, dass sich eine Fortführung nicht zu lohnen scheint.

Die nächste Auflage von 48 Stunden Neukölln findet statt vom 26. bis 28.06.2015
Thema ist "S.O.S. Kunst rettet die Welt".
Der Bewerbungszeitraum endet am 09. Februar 2015.

 

 


 

 

22.9.2014
 

Herzlichen Glückwunsch, sowieso!


Unser Mitglied "sowieso" ist Gewinner des Spielstättenprogrammpreises Rock, Pop, Jazz 2014

Für ihre kulturell herausragenden Livemusikprogramme wurden am 17. September 2014 31 Clubs und 27 Veranstaltungsreihen aus ganz Deutschland von Kulturstaatsministerin Monika Grütters mit dem Spielstättenprogrammpreis Rock, Pop Jazz 2014 ausgezeichnet. Unter ihnen das "sowieso" in Neukölln.

>> mehr Informationen

 

 

 


 

 

02.01.2014
 

Kunst und Courage.
48 Stunden Neukölln - Das Kunstfestival

Die 16. Ausgabe von 48 Stunden Neukölln - Das Kunstfestival findet vom 27. bis 29. Juni 2014 statt. Das Jahresthema lautet „Courage“.

Nord-Neukölln bietet gute Voraussetzungen für eine künstlerische Auseinandersetzung mit den Themenfeldern bürgerschaftliches Engagement, politischer Widerständigkeit und dem Mut zu Transkulturalität. Denn nicht nur das Zusammenleben im vielfältigen Berlin erfordert - ebenso wie die Kunstproduktion selbst - „Courage“.

Um die 400 Veranstaltungen aus allen Bereichen der zeitgenössischen Kunst, die an etwa 250 Orten präsentiert werden, beschäftigen sich mit vielfältigen Aspekten von „Courage“. Dabei wird das Programm erneut unter Beweis stellen, dass künstlerische Projekte über die Enge des Alltags hinausführen und gesellschaftliche Bedingungen urbaner Prozesse nicht nur spiegeln und kommentieren sondern darüber hinaus auch wichtige Impulse setzen.

Weitere Informationen zur Anmeldung unter


>> www.48-stunden-neukoelln.de

 

 


 

 

02.04.2013
 

Der Verein erhält Zuwachs


Mit BRAND - Verein für theatrale Feldforschung e.V. begrüßen wir unser 54. Vereinsmitglied. BRAND ist ein Netzwerk von professionellen Künstler_innen, Wissenschaftler_innen und Theatermacher_innen und dient zugleich als Plattform für freie Konzeptentwicklung und das gemeinsame Erforschen und Entwickeln innovativer Theaterprojekte, die größtmögliche Freiheit und Risikofreude ermöglichen. Der Verein betreibt Feldforschung in sozialen Räumen, die vor allem Rückkopplungspotentiale zwischen Kunst und Gesellschaft untersucht. Die Recherche bietet kontroversen Diskussionen Raum und ist notwendige Voraussetzung für die Weiterentwicklung bis hin zur theatralen Aktion.

>> www.brandschrift.de

Wir grüßen an dieser Stelle!

 

 

 


 

 

31.01.2013
 

Auguste Kuschnerow setzt sich (noch nicht ganz) zur Ruhe


Irisblume, Foto: Edeltraud Schmölders



Auguste Kuschnerow, unsere langjährige Vorstandsvorsitzende und engagierte Leiterin der August-Heyn-Gartenarbeitschule, geht ab morgen in den wohlverdienten Ruhestand. Oder doch nicht so ganz? Als ebenfalls Vorsitzende unseres Mitglieds Förderverein der Gartenarbeitsschule wird sie uns im Kulturnetzwerk als Vorstandsvorsitzende weiterhin zur Seite stehen.

Wir grüßen an dieser Stelle!

 

 

 


 

 

06.01.2013
 

Die 48 Stunden Neukölln 2013
14. – 16. Juni 2013
Perspektivwechsel

Die 48 Stunden Neukölln präsentieren sich 2013 in neuer Form. Weiterhin wird unser Festival im Neuköllner Norden stattfinden und zahlreiche und unterschiedliche Veranstaltungen vereinen. Neu ist hingegen eine stärkere Konzentration auf Inhalte und das Jahresthema „Perspektivwechsel“.

Was bedeutet das Neukonzept der 48 Stunden Neukölln für TeilnehmerInnen?

Die Veränderungen sind auf der Website des Festivals ausführlich aufgeführt. In Kürze bedeutet das: Jede/r kann sich bewerben, am Festival teilzunehmen, doch müssen sich die Projekte deutlich erkennbar am Thema orientieren und neu für die 48 Stunden Neukölln entwickelt worden sein. Insgesamt ist das Festival bemüht, stärker auf die gesellschaftlichen Bedingungen in Neukölln zu reagieren.

Projekte, die diese Kriterien nicht erfüllen, werden ausgeschlossen. Die Bewerbungen um eine Teilnahme sind mit einer Projektbeschreibung bis Ende Februar einzureichen.

Der Bewerbungsschluss für Anträge bei der Dezentralen Kulturarbeit ist der 17. Januar 2013.

=> www.kultur-neukoelln.de

Die Anmeldung ist in Kürze auf der Website http://www.48-stunden-neukoelln.de möglich.

Wir freuen uns auf ein gelungenes Festival!

Herzliche Grüße

Dr. Martin Steffens und das Team der 48 Stunden Neukölln

Tel.: 68 24 78 21

 

 


 

 

03.01.2013

 

Der Wettbewerb für das Logo des Young Arts NK, der neuen Jugendkunstschule Neuköllns, wird am 10. Januar 2013 entschieden.

Logowettbewerb




Seit fast einem Jahr agiert das Young Arts NK am Standort Alte Post in der Donaustraße, kooperiert mit vielen Neuköllner Schulen und bietet offene Ateliers am Nachmittag an. Was ihm bisher fehlt ist ein Logo. Ein großer Wettbewerb an den Neuköllner Schulen (Ernst Abbe Gymnasium, Albrecht Dürer Gymnasium, Röntgen Schule) wurde ausgeschrieben, denn wer wäre besser geeignet das Logo zu entwickeln, als die Zielgruppe dieses neuen Kunstraums selbst? Insgesamt treten fünf Gruppen aus drei Oberschulen an. Unterstützt von Künstler_innen und Designer_innen arbeiteten sie über drei Monate an ihren Entwürfen, die jetzt zur Entscheidung vorliegen. Am 10. Januar werden sie der Öffentlichkeit und einer Fachjury präsentiert.


Die fachlich bunt gemischte Experten-Jury besteht aus

  • Frau Dr. Franziska Giffey (Neuköllner Bezirksstadträtin für Bildung, Schule, Kultur und Sport),
  • Petra Maria Mann (Lehrerin an der Regenbogen-Grundschule und Young Arts NK / Jugendkunstschule Neukölln),
  • Jaques André Dupont (freischaffender Künstler),
  • Nathanaël Hamon (freischaffender Grafiker),
  • einem Schüler der 12. Klasse des Kunst-Leistungskurses der Fritz-Karsen-Schule,
  • Ilka Normann (Geschäftsführung Kulturnetzwerk Neukölln e.V. und Young Arts NK / Kreativ- und Kunstwerkstätten)
  • und einer Stimme des Publikums: Jeder kann sich bei der Auswahl des Logos auf Facebook beteiligen.

Sie sind herzlich eingeladen uns im Young Arts NK bei der Vorstellung der überzeugendsten Lösung zu besuchen!

Wann:
Donnerstag, den 10. Januar 2013 von 10 bis 13 Uhr

Wo:
Young Arts NK
Kreativ- und Kunstwerkstätten / Jugendkunstschule Neukölln
Alte Post / Donaustraße 42
12043 Berlin

Nachfragen:
030 / 68 97 54 22

Homepage:
www.youngarts-nk.de
Hier können die Vorschläge unter „Aktuelles“ vorab besichtigt werden.

Unter Facebook
können Sie Young Arts NK besuchen und über den „gefällt mir“ Button Ihre Stimme abgeben! - Hier der Link:
Young Arts auf Facebook >


Logos

 

 


 

 

13.12.2012
 

Buch-Neuerscheinung "Werkstatt Stadtkultur" von Dorothea Kolland

Hiermit möchten wir Sie auf eine Buch-Neuerscheinung hinweisen, die in Kooperation mit dem Kulturnetzwerk Neukölln entstanden ist:

Werkstatt Stadtkultur von Dorothea Kolland

Dorothea Kolland

Werkstatt Stadtkultur

Potenziale kultureller und künstlerischer Vielfalt. Reflexionen und Erfahrungen

Kulturpolitische Gesellschaft e. V. in Kooperation mit dem Kulturnetzwerk Neukölln e. V. / Klartext Verlag: Bonn / Essen 2012 (Edition Umbruch Nr. 29)
319 Seiten • 19,00 Euro • ISBN 978-3-8375-0794-2

In der Praxis von 30 Jahren als Kulturamtsleiterin in Berlin-Neukölln hat Dorothea Kolland erfahren, dass ein Weg voller Fußangeln sein kann, wenn man hehre Ziele wie »Kultur für alle«, »soziale Inklusion« oder »kulturelle Partizipation« verfolgt. Besonders in Neukölln, einem der bekannten sozialen und mittlerweile kulturell außerordentlich produktiven Brennpunkte, waren und sind immer wieder neue Denk- und Aktionsstrategien vonnöten. Die Autorin entwickelte ihre Konzepte kommunaler Kulturarbeit immer aus den Praxiserfordernissen und -erfahrungen heraus, stets zu Experimenten und zu neuem Denken bereit. Dies geschah nie allein im engen Raum des Kiezes, sondern immer im Dialog und Diskurs mit nationalen und internationalen Debatten. Die »Banlieues d'Europe« und die »Banlieues von Berlin« gaben sich die Hand.

Die Herausforderungen ihrer Arbeit sind die Themen dieses Buches: Armut, Interkulturalität, Netzwerken als Basis von Stadtkulturarbeit, Kunst als Impetus von Stadtentwicklung, Leitkulturen, Potenziale und Behinderungen, Diversität als Grundlage für demokratische, innovative Stadtkultur und Inklusion, immer mit dem »ceterum censeo« des Beharrens auf Kunst, ohne dabei deren gesellschaftliche Wirkungsmöglichkeit zu überschätzen: Davor schützte die Neuköllner Realität.

Es geht weniger um Geld, es geht viel mehr um genaues Hinsehen, um Respekt und Innovation. Anstatt Kulturinfarkte zu behandeln, gilt es, neue Governance-Strukturen zu etablieren, die demokratisches, inklusives Gemeinwesen ernst nehmen. Dabei gilt für die kommunale Kultur(politik) im Sinne Robert Jungks: »Die große Aufgabe der Kultur ist es, die Gesellschaft ständig zu konfrontieren mit anderen Möglichkeiten.«

Inhaltsverzeichnis

Bestellmöglichkeit unter:
http://www.kupoge.de/publikationen/aktion_eu29.htm

 

 


 

 

30.10.2012
 

Zukunftswerkstatt
48 Stunden Neukölln

Zukunftswerkstatt 48 Stunden Neukölln, Foto: Thorsten Schlenger

Zu der Frage "Wie sieht ein relevantes Kunst- und Kulturfestival für Neukölln aus?" richtete vom 27.10. bis 29.10.2012 das Kulturnetzwerk Neukölln e.V. in Zusammenarbeit mit BRAND - Verein für theatrale Feldforschung e.V. eine Zukunftswerkstatt aus.

Die Arbeit in der ZW orientierte sich am Drei-Phase -Modell von Robert Jungk. Das eine saubere Trennung der Kritik von Ideen und Lösungsvorschlägen vorsieht und in einem dritten Schritt die Prüfung der Realisierbarkeit vorsieht.

Im Zentrum der ZW steht der Arbeitsprozess des schriftlichen Diskutierens. Er sieht vor, dass mündliche Argumente zusätzlich stichwortartig auf Karteikarten oder großen Papierbögen festzuhalten, um den Diskussionsverlauf für alle TeilnehmerInnen transparent zu machen. Außerdem werden so die Argumente von den Personen getrennt betrachtet, was wiederum zur Versachlichung beiträgt.

Eine zweite Zukunftswerkstatt, die die Entwicklungsschritte evaluiert und weiterdenkt ist für September 2013 geplant.


TeilnehmerInnen:
Hülya Karci, Regina Neuwald, Marc Pampus, Bettina Busse, Ilka Normann, Martina Feick, Claudia Simon, Nadine Lorenz, Tanja Dickert, Klaus Bortolucci, Birgit Schumacher, Martin Steffens

Moderation: Benedikt Haubrich, Thorsten Schlenger

Im beigefügten PDF Anhang können Sie eine Zusammenfassung der Ergebnisse und Diskussionsstände der Zukunftswerkstatt 2012 nachlesen.
>> Auswertung Zukunftswerkstatt

 


 

 

11.08.2012
 

Gropius II – 50 Jahre Gropiusstadt

 

Das Kulturnetzwerk Neukölln e. V. ist Projektträger von Veranstaltungen, die das 50. Jubiläum der Grundsteinlegung für die Neuköllner Großraumsiedlung Gropiusstadt begleiten. Dafür stehen neben privatwirtschaftlichen und bezirklichen Mitteln vor allem Zuwendungen der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin zur Verfügung. Präsentiert wird eine breite Vielfalt von wissenschaftlichen, kulturellen, bildungs- und zukunftsorientierten Veranstaltungen, die die Geschichte reflektiert und die Stadtentwicklung in die Zukunft weiterdenkt. Events, Ausstellungen, künstlerische Interventionen sind ebenso Teil der Feierlichkeiten wie Führungen, eine Fachtagung und eine Fassadenshow.

Höhepunkt der Feierlichkeiten ist der 25. August, an dem sich die Veranstaltungen auf den Lipschitzplatz, den Wildmeisterdamm und das Idealhochhaus konzentrieren.
Darunter finden sich so spannende Projekte wie die Sky-Lounge von Uwe Jonas im 30. Stock des Ideal-Hochhauses, das von Katharina Rohde kuratierte Projekt „Experimentelle urbane Landschaften“ oder die „Akademie einer neuen Gropiusstadt“, ein Projekt des Fachgebiets Städtebau und Architektur der TU Berlin.

Ab sofort und bis zum 7. November, dem Tag der Grundsteinlegung, sind zahlreiche weitere Projekte und Ausstellungen an verschiedenen Orten in der Gropiusstadt zu erleben. Ausführliches Programm unter: http://qm-gropiusstadt.de/337.0.html

Logos

 

 

 


 

 

18.5.2012
 

Endstation Paradies?
14. Kunst- und Kulturfestival 48 STUNDEN NEUKÖLLN
vom 15. bis 17. Juni 2012

 
 
'zuhause', Vollgutlager, Foto: Dario Lehner



Wie lang Migration in Neukölln schon eine bedeutsame Rolle spielt, zeigt das 275. Jubiläum der Zuwanderung böhmischer Glaubensflüchtlinge nach Rixdorf, das in diesem Jahr mit den 48 STUNDEN NEUKÖLLN zusammenfällt. Wie die meisten Menschen, die aus religiösen, politischen oder wirtschaftlichen Gründen fliehen, verließen auch sie einst ihre Heimat in der Hoffnung, ein besseres Leben oder gar das „Paradies“ zu finden. Daher widmet sich das Festival in diesem Jahr besonders den Themen Migration, Asyl, Illegalität und des interkulturellen Zusammenlebens.
>> Pressemitteilung 48 Stunden Neukölln

 

 

 


 

 

15.5.2012
 

Das Kulturnetzwerk begrüßt drei neue Mitglieder

 
TiK (Theater im Keller), Foto: Maik Hoffmann-Brenke

Der Verein wächst damit auf 53 Mitglieder. Wir freuen uns auf gute Synergien und interessante Vernetzungsprojekte!
Herzlich willkommen:

Ev. Martin-Luther-King-Gemeinde martinlutherking@web.de
Helene Nathan Bibliothek www.stadtbibliothek-neukoelln.de
Theater im Keller Berlin www.tikberlin.de

 

 

 


 

 

28.3.2012
 

Projektstart für Young Arts NK

 
Eröffnung Young Arts NK, Foto: Young Arts NK

Heute um 12 Uhr wurde ein neues Projekt ins Leben gerufen: Die "Werkstatt Kinder Eltern Bildung", gefördert über die Initiative "Aktionsraum plus" der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, arbeitet an der Schaffung eines in ganz Nord-Neukölln präsenten, vielfältigen und kostenfreien Bildungsangebots für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern. Neben Akteuren wie der Musikschule, Volkshochschule, Stadtbibliothek und dem Kulturamt Neukölln sind auch zwei freie Träger mit dabei: die Kleine Fratz GmbH und wir, das Kulturnetzwerk Neukölln.

Kunst verändert. Das Young Arts am Standort Alte Post eröffnet jungen Menschen neue Wege: Sie werden ermutigt, die Wirklichkeit zu hinterfragen und mit künstlerischen Mitteln zu verändern. Die von uns getragenen Kreativ- und Kunstwerkstätten kooperieren dabei mit der ebenfalls frisch gegründeten Jugendkunstschule Neukölln.

Young Arts NK
Kreativ- und Kunstwerkstätten / Jugendkunstschule Neukölln
Hinter der Alten Post
Donaustr. 42
12043 Berlin
Tel. (030) 68 97 54 22
info@youngarts-nk.de
www.youngarts-nk.de

 

 

 


 

 

12.3.2012
 

Einladung zur Podiumsdiskussion
Wert der Arbeit – Modelle der Verteilung

 

Montag, 26. März 2012, 20 Uhr
in der Neuköllner Oper
Karl-Marx-Straße 131, 12043 Berlin


Veranstaltet von Kulturnetzwerk Neukölln e.V.
und Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung
in Kooperation mit der Neuköllner Oper

Näheres unter: Programm >>

 

 

 


 

 

29.2.2012
 

"Endstation Paradies" bei 48 Stunden Neukölln vom 15. bis 17. Juni 2012

 
Besucher Neukoellner Leuchtturm, Foto: Bernhard Thiess
 

Der Anmeldeschluss ist bereits abgelaufen. Redaktionsschluss ist am 5.4.2012

 

Mehr unter www.48-stunden-neukoelln.de

 

 

 


 

 

1.12.2011
 

Wir begrüßen unser 50. Mitglied

 
Theater der Migranten, Foto: B.B. Werners Szene
 

Das Theater der Migranten ist eine sozio- und interkulturelle Theater-Initiative in Berlin, die 2008 von Olek Witt als künstlerischer Leiter gegründet wurde.
Theaterarbeit steht hier für den Dialog unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen und für die Stärkung von verborgenen Talenten in einer sozialen Stadt.




Theater der Migranten
Olek Witt
Bürknerstr. 5
12047 Berlin
Tel. 030 / 6231233

 

Mehr unter www.migranten-projekt.de

 

 


 

 

29.9.2011
 

Veranstaltung „Wert der Arbeit“ am 6. September 2011 in den Räumen der Werkstatt der Kulturen

 
Alle Gruppen in einem Raum , Foto: Stefanie Kuhn
 

Ungefähr 70 Interessierte folgten der Einladung des Kulturnetzwerks Neukölln, um an dem Workshop zum Thema „Wert der Arbeit“ teilzunehmen. Nach der Begrüßung durch die Vorstandsvorsitzende des Kulturnetzwerks Neukölln e.V., Auguste Kuschnerow, sorgte Brigitte Hein (Puppentheater-Museum Neukölln) mit ihrer Puppe Blasius für einen unterhaltsamen Einstieg in die Thematik. Der Hauptmoderator Daniel Bax (taz. die Tageszeitung) erklärte dann den detaillierten Ablauf des workshops, in dem er die vier Labore samt ReferentInnen und Tischmoderatorinnen und die jeweiligen Themenschwerpunkte vorstellte. Die TeilnehmerInnen konnten sich für eine der Gruppen entscheiden. Die Teams zogen sich dann mit ihren TeilnehmerInnen in vier separate Räume zurück, mit dem Ziel, die verschiedenen Thematiken zu diskutieren und gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

 

Hier finden Sie die ausführliche Dokumentation und Bilder.

 

 

 


 

 

18.8.2011
 

Wert der Arbeit
Einladung zur Veranstaltung

 
3 Euro Job , Foto: Stefanie Kuhn
 

Als Beschäftigungsträger in Neukölln erleben wir in den letzten Jahren, dass die Rahmen­bedingungen der von uns vermittelten Beschäftigungsverhältnisse immer problematischer werden. Wir beobachten, dass für die Beschäftigten eine aktive Teilhabe an der Gesellschaft immer schwieriger wird und fragen uns, wie weit wir diese Entwicklung mittragen wollen.

 

 

 

 

Was ist der Wert der Arbeit?

 

Das Kulturnetzwerk Neukölln wird diese zentrale Frage im Rahmen einer Veranstaltungsreihe erörtern. Hierfür möchten wir mit Ihnen gemeinsam in einer ersten laborartigen Veranstaltung Fragen sammeln, die uns die Richtung für weitere vertiefende Veranstaltungen geben.

 

Zur Auftaktveranstaltung mit Experten, Betroffenen, Bürgern, Politikern und Interessierten laden wir herzlich ein

 

Am Dienstag, 6. September 2011 um 19 Uhrin der Werkstatt der KulturenWissmannstraße 32 in Berlin-NeuköllnU7 / U8 Hermannplatz

 

Hier finden Sie das ausführliche Programm. >>

 

 

 


 

 

23.06.2011
 

Luxus Neukölln

 
48 Stunden Neukölln 2011, Foto: Amelie Losier
 

Die 48 STUNDEN NEUKÖLLN 2011 endeten am Sonntag-Abend mit der Vergabe des erstmals ausgeschriebenen Kunstpreises durch die Fachjury. Die 5 Juroren Dr. Franziska Giffey (Neuköllner Stadträtin für Bildung, Schule, Kultur und Sport), Leonie Baumann (Rektorin der Kunsthochschule Weißensee), Meike Jansen (Redakteurin TAZ Kulturredaktion), Karl Menzen (Künstler) und Seraphina Lenz (Künstlerin) vergaben den 1. Preis für das mobile Subbass-Konzert „TIEFDRUCKGEBIET – A heavy listening experience“ der Gruppe Heavy Listening. Zwölf mit Bassverstärkern ausgestattete PKWs machten als Orchester die Schillerpromenade zum Konzertraum. Der 2. Preis ging an Claudia Simon für ihr Projekt „Karl Marx Luxuria“. Der Künstler Daniel Wenk erhielt für seine „Luxusklebung“ vor der Galerie R31 den 3. Preis.

 

Am diesjährigen 13. Kunst- und Kulturfestival beteiligten sich etwa 330 temporäre Spielorte und etablierte Kulturstätten Nord-Neuköllns. Bei durchwachsenem Wetter war das Interesse an den über 580 Veranstaltungen ungebrochen. Nach ersten Schätzungen kamen mehr als 70.000 Besucher. Allein die zentralen Ausstellungen im Gefängnis Neukölln und in der Kindl-Brauerei zogen jeweils bis zu 20.000 Besucherinnen und Besucher an. Deutlich gestiegen ist der Anteil junger Menschen und Touristen.

 

Unter dem Motto „LUXUS Neukölln“ thematisieren zahlreiche Künstlerinnen und Künstler die Lebensrealität der Bewohnerinnen und Bewohner Neuköllns. Sie beleuchteten unter anderem die Entwicklung Nord-Neuköllns zum „Trendbezirk“ und die damit verbundenen Umbrüche kritisch und reflektierten auch die eigene Rolle in diesem Prozess.

 

Die Kunstpreise stifteten das Fernheizwerk Neukölln (1. Platz / 500,- €) und Neuköllnisch Wasser (2. Platz / 200,- € und 3. Platz / 100,- € )

 

Das 14. Festival wird vom 15. bis 17. Juni 2012 unter dem Motto „Paradies“ stehen. Anmeldungen für Künstlerinnen und Künstler sind ab Januar 2012 möglich.

 

 

 


 

 

10.06.2011
 

Luxus Neukölln

Die 13. Auflage des Kunst- und Kulturfestivals 48 STUNDEN NEUKÖLLN startet am 17. Juni um 19 Uhr auf dem Alten Kindl-Gelände, Werbellinstr. 50.

 
48 Stunden Neukölln 2011, Foto: Amelie Losier
 

Ein Kunst- und Kulturfestival in einem der sozial schwächsten Gebiete Berlins unter das Thema "Luxus" zu stellen provoziert und muss provozieren. Hier wird seit Längerem debattiert um den "Wert der Kunst", um die Möglichkeiten einer (auch) künstlerischen Existenzsicherung, um die Zukunft und das Fortbestehen des (Kultur)Standorts Neukölln. Wir wollen mit Hilfe der 48 Stunden Neukölln ein Forum schaffen, um Gedanken und Positionen auszutauschen und Aufmerksamkeit zu lenken auf offene Fragen von großer Tragweite. Ausstellungen wie "surviving.art" in der Alten Kindl-Brauerei, viele unserer Highlights und weitere Projekte geben mit Mitteln der Kunst Anregungen und weisen auf gesellschaftliche und städtebauliche Entwicklungen hin. >>> mehr

 

 

 


 

 

10.06.2011

Erhaltet die Neuköllner Kunstszene

Unser Forderungskatalog zum Download. Bitte unterzeichnen Sie!

 

Neukölln hat in den letzten Jahren Aufsehen erregt mit seiner lebendig wachsenden Kreativ-Szene. Bei dem Schlagwort Neukölln denken Menschen nicht mehr nur an soziale Vernachlässigung, son­dern auch an eine erstaunlich positive Entwicklung im Bereich der Kultur. Die zahlreichen in Neukölln ansässigen KünstlerInnen, das Kommunikative in der Kunst, die vielen Galerien und Kulturinstitutio­nen sowie nicht zuletzt die beiden Festivals 48 STUNDEN NEUKÖLLN und NACHTUNDNEBEL tragen maßgeblich dazu bei. Allerdings ist die kulturelle Blüte Neuköllns akut bedroht. Der Boom der Kreativen könnte ebenso rasch abebben wie er entstanden ist. >>> mehr

 

 

 


 

 

28.04.2011

Cultural Entrepreneurship – Ethik, Finanzen und Politik

 

Dr. Martin Steffens, Leiter der 48 Stunden Neukölln, wird am 19.05.2011 bei der Veranstaltung “Cultural Entrepreneurship – Ethik, Finanzen und Politik” von 14.00 bis 15.00 Uhr auf dem Podium sitzen, um über ethische und innovative Unternehmen und Projekte zu diskutieren.

 

Mit dabei sind in dieser Sektion:

 

Margaret Heckel, das-tut-man-nicht.de
Volker Maier, System 180 GmbH
Clemens von Stockert, FRAPORT AG
Sandra-Stella Triebl, Swiss Ladies Drive GmbH
Rahel Uhlenhoff, Bedingungsloses Grundeinkommen
Volker Weber, Forum Nachhaltige Geldanlagen e. V.

 

Wir laden Sie herzlich dazu ein, dabei zu sein.

 

Die Veranstaltung findet im Audimax der Freien Universität Berlin statt.

 

 

 


 

 

14.04.2011

Sieben neue Mitglieder im Kulturnetzwerk Neukölln

 
Logo Kulturnetzwerk Neukölln, Foto: Logo Kulturnetzwerk Neukölln
 

Bei der gestrigen Sitzung von Vorstand und Beirat stellten sich sieben BewerberInnen vor, die nach eingehender Prüfung alle aufgenommen wurden. Der Verein zählt damit zurzeit 50 Mitgliedseinrichtungen und Initiativen. Für einen ersten Eindruck sind hier die entsprechenden Internetseiten aufgelistet. Unsere Struktur kommt damit in Bewegung und die Palette von Kulturangeboten wird eindeutig breiter sein. Herzlich willkommen!

 

Abentheuer-Verlag www.abentheuerverlag.de

 

Community Channel Europe e.V. www.weltkultur-neukoelln.de

 

Die Kulturmacher www.die-kultur-macher.de

 

kunstreuter international e.V. www.kunstreuter.de

 

Mit allen Sinnen lernen e.V. www.mit-allen-sinnen-lernen.de

 

ohrenhoch, der Geräuscheladen www.ohrenhoch.org

 

ProZouk Berlin www.zouk-berlin.com

 

 

 


 

 

23.03.2011

bauchhund salonlabor feiert 5jähriges Jubiläum

 
5 Jahre bauchhund salonlabor, Foto: bauchhund salonlabor
 

Zum 5jährigen Jubiläum blättert die Galerie ihr Portfolio mit über dreißig künstlerischen Positionen auf und lädt herzlich zum festlichen Auftakt der Jubiläumsfeierlichkeiten am Samstag, den 2. April 2011 in die Galerie in der Schudomastr. 38 ein.

 

Die Jubiläumsausstellung proklamiert ein leidenschaftliches und kompromissloses Manifest für Einmischung, Forschung, Suche, Deutung, Verortung, Transformation, Begegnung, Engagement und Verantwortung durch Kunst.

 

Mehr >> www.bauchhund.de

 

Herzlichen Glückwunsch an Christoph agi Böhm und Gaby Egert!

 

 


 

 

03.03.2011

Neuköllner Talente Projekt als „Aufsteiger des Jahres“ in der Kategorie Bildung ausgezeichnet

 

Der Landessportbund Berlin würdigte mit Unterstützung des Energiedienstleisters GASAG herausragende Leistungen von Berlinerinnen und Berlinern unter dem Titel „Aufsteiger des Jahres“ in drei Kategorien: Soziales, Bildung und Sport. Der von der GASAG gestiftete Preis wurde am 03.02.2011 im Beisein und unter Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit (SPD), im Roten Rathaus erstmals verliehen. Projektleiterin Idil Efe nahm im Beisein von Patin Vera Gaserow die Urkunde entgegen. Das Preisgeld von 10.000 € wird für die Anschlussfinanzierung des Neuköllner Talente Projekts der Bürgerstiftung Neukölln ab Oktober 2011 verwendet, da die dreijährige Förderung der „Aktion Mensch“ Ende September ausläuft.

 

Mehr unter www.neukoelln-plus.de/...

 

 


 

 

18.02.2011

15 Jahre Puppentheater-Museum

 
Puppentheater-Museum, Foto: Puppentheater-Museum 

Herzlichen Glückwunsch zum 15jährigen Bestehen! Am 21. März 1995 eröffneten der Kultursenator von Berlin, Herr Roloff-Momin und der Kulturstadtrat von Berlin-Neukölln, Herr Schimmang das stationäre Puppentheater-Museum in Berlin.

 

Das Museum ist heute ein Erlebnisort für Kinder, Jugendliche und Erwachsene - ein Ort auch der Kommunikation. In jährlich, bzw. auch halbjährlich wechselnden Ausstellungen auf zwei Etagen werden täglich dem Alter und den Interessen der Besuchergruppen entsprechende Führungen zu verschiedenen Themen angeboten.

 

Mehr unter www.puppentheater-museum.de

 

 


 

 

14.01.2011

 

Luxus Neukölln – 48 STUNDEN NEUKÖLLN sucht KünstlerInnen und Veranstaltungsorte

 
48 Stunden Neukölln 2010, Foto: Amelie Losier 

Was kennzeichnet menschliche Existenz im Spannungsfeld von Entbehrung und Fülle? Wie definieren unterschiedliche Menschen den Begriff „Lebensqualität“? Was ist luxuriös, was muss zum Lebensstandart gehören? Und: ist Kunst Luxus?

 

2011 schaffen die 48 Stunden Neukölln mit dem Themenschwerpunkt „Luxus Neukölln“ einen Rahmen, mit künstlerischen Mitteln lokal wie auch global Aspekte eines gesellschaftlichen Wandels zu erforschen.

 

KünstlerInnen aller Länder und Sparten sind aufgerufen, sich vom Thema „Luxus Neukölln“ inspirieren zu lassen. Wie in den Vorjahren ist unser Motto als Einladung zu verstehen, auf den Standort Neukölln angepasste Kunstprojekte zu entwickeln und sich kreativ und subversiv einer gesellschaftlich relevanten Fragestellung zu widmen.

 

Ab sofort können sich KünstlerInnen und Kulturschaffende online zur Teilnahme anmelden (www.48-stunden-neukoelln.de). Die Veranstaltungsorte müssen in Nord-Neukölln liegen.
Anmeldeschluss ist der 28. Februar 2011.

 

Großen Runden, Informationsveranstaltungen für interessierte TeilnehmerInnen, finden jeweils am 2. Donnerstag des Monats um 18 Uhr statt.
Ort: Theaterprobensaal, Karl-Marx-Straße 141, VH, 1.OG
Die Termine im Einzelnen: 10. März 2011, 14. April 2011, 12. Mai 2011

 

Auch in diesem Jahr rufen wir wieder die BewohnerInnen Neuköllns auf, sich aktiv an den 48 Stunden Neukölln zu beteiligen. Sie können uns interessante Orte für künstlerische Projekte zur Verfügung stellen und damit GastgeberIn von Kulturveranstaltungen werden: Gesucht sind etwa Privatwohnungen, Remisen, Gärten, Innenhöfe oder leerstehende Läden und Räume.

 

Weitere Informationen unter 030 / 68 24 78 21

 

Dr. Martin Steffens und das 48 Stunden Neukölln-Team
www.48-stunden-neukoelln.de

 

 


 

 

02.09.2010

100 Jahre Passage Neukölln – Das Passagenfest
11./12. September 2010

 
Passage Neukölln, Foto: Matthias Heyde 

Es ist der erste offene Passagenbau Berlins mit einem bis heute gleich gebliebenen Mix aus Kultur, Kommerz und Wohnen, eines der herausragenden Baudenkmäler Neuköllns und zugleich kultureller Leuchtturm der sich wandelnden Karl-Marx-Straße: Die Passage Neukölln wird 100 Jahre alt. Grund für alle Nutzer der Passage, gemeinsam mit allen interessierten BerlinerInnen jeden Alters und jeder Herkunft ein Fest zu feiern:
Jobpoint, Brot und Brötchen, Café Hofperle, Hausverwaltung Kopp, Lernladen, Kulturnetzwerk Neukölln, Neuköllner Oper und die Yorck Kino GmbH laden ein zum großen Passagenfest!

 

Programmpunkte sind u.a. die Stummfilmnacht, eine Familienrallye, ein Fotostudio und das Puppentheater.

 

Ausführliches Programm siehe www.neukoellneroper.de

 

Veranstaltet von den Mietern der Passage:

Logos der Mieter der Passage

mit freundlicher Unterstützung von:

Logos der Mieter der Passage
 

 


 

 

01.09.2010

„Denk-mal!... mehr als 100 Wörter !”

Enthüllung am 12.09.2010 um 14:00 Uhr auf dem Platz der Stadt Hof (Karl-Marx-Straße/Ecke Ganghoferstraße)
 

Ansprachen:
Gabriele Vonnekold (Stadträtin für Jugend), Dr. Franziska Giffey (Stadträtin für Bildung, Schule, Kultur und Sport), Auguste Kuschnerow (Vorstandsvorsitzende Kulturnetzwerk Neukölln e.V.), Samar Elquott (Teilnehmerin beim Internationalen Bund)

 

Ein Haus, eine Kunstinstallation im öffentlichen Raum, beherbergt unzählige bunte Begriffe in unterschiedlichen Sprachen und Schriftornamenten. Was verbinden junge Menschen mit Neukölln? Unter Anleitung der Künstlerin Carolina Kecskemethy suchten Jugendliche nach ihrem Ausdruck für das, was Neukölln für sie bedeutet. Aus den Begriffen wurde ein neuer skulpturartiger Schriftzug entworfen: „NEUKÖLLN ist alles!“

 

Jeder Buchstabe vom Wort NEUKÖLLN ist anders gestaltet und stellt somit die Vielfalt der Menschen in diesem lebendigen Bezirk dar. So treffen wir zum Beispiel ein "N" aus Holz, liebevoll ausgearbeitet aus einem Baustamm, oder ein "E" als riesiges Kissen bezogen mit bunten Stoffstückchen, das stolze "K" indessen prunkt als Mosaik mit bunten Glassteinen. Die einzelnen Buchstaben vom Wort NEUKÖLLN sind von den Jugendgruppen im Zusammenspiel mit vielen Kulturschaffenden ausgearbeitet worden. So waren außer der Künstlerin Kecskemethy auch Tina Kiel, Caroline Schneider-Kohlhaas, Ahmad Fouad Shamma, Jay Cousins und Christopher Doering und Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus verschiedenen Neuköllner Einrichtungen und Projekten dabei. Ein großes Team mit insgesamt über 100 Beteiligten unterschiedlichster Altersgruppen.

 

Das temporäre „Denk-mal der Vielfalt!“ wird am 12.09.2010, am Tag des Denkmals im Rahmen der 650-Jahrfeier Neuköllns auf dem Platz der Stadt Hof feierlich enthüllt und voraussichtlich bis Ende Oktober dort zu sehen sein.

 

Kontakt:
Projekt Denk-mal!
c/o Kulturnetzwerk Neukölln e.V., Karl-Marx-Str. 131, 12043 Berlin
Künstlerische Projektleitung: Carolina Kecskemethy
Tel. 030 / 68 24 78 24
Fax 030 / 68 24 78 11
Mobil (C. Kecskemethy): 0177 / 50 74 632
Email: denkmal.neukoelln@googlemail.com

 

Logos der Förderer

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms "VIELFALT TUT GUT." Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie" durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. DAs Projekt "Denk-mal!" ist Teil des Lokalen Aktionsplans Neukölln

 

 


 

 

02.07.2010

NeuköllnTouren - Stadtführungen durch Neukölln

 
Die Stadtführer/innen von NeuköllnTouren, Foto: Jan Petters 

NeuköllnTouren ist ein Netzwerk von mehr als 20 Stadtführerinnen und Stadtführern. Die Präsentation dieses Potenzials zeigt die Vielfalt und Kreativität im Umgang mit Geschichte und Gegenwart in unserem faszinierenden Bezirk.

Das Programm ist so vielfältig und bunt wie Neukölln selbst. So ist es kein Wunder, dass neben ganz selbstverständlichen Themen wie "Spuren der Geschichte", "Architektur" oder "Kirchen, Tempel und Moscheen" auch ungewöhnliche Führungen unter den Rubriken "Der andere Blick" oder "Zweite Heimat Neukölln" angeboten werden.

Denn auch Autoren, Künstler, Migranten, Jugendliche und Comedians führen begeistert und mit eigenwilligen Sichtweisen durch das sowohl beschauliche als auch boomende Neukölln. Eine stattliche Anzahl von Touren erzählt von starken und wegweisenden Frauen.

Darüber hinaus gibt es Erkundungen per Fahrrad und mit dem Dampfer und das Erklimmen des Rathausturmes .

Dank an den Kulturserver für die Nutzung der Kulturdatenbank.

Weitere Informationen zum Projekt NeuköllnTouren sowie aktuelle Termine und Preise finden Sie hier: www.neukoellntouren.de

Download des Info-Flyers hier.

 

 


 

 

16.06.2010

Neukölln Update - Die Veranstaltungsdatenbank für Neukölln

Unsere Veranstaltungs-Website geht nun - nach einjähriger Planung und Vorbereitung - an den Start und zeigt in konzentrierter Form, was die Neuköllner Kunst- und Kulturszene zu bieten hat und dies umfassend, mit größerer Reichweite und leicht zu finden.

 

Dank der Kooperation mit dem bundesweit operierenden Kulturserver haben wir nun die Möglichkeit, die für solche Anliegen gebaute Culturebase-Datenbank zu nutzen. Damit ist sichergestellt, dass ein Veranstaltungseintrag vielfach veröffentlicht werden kann und auch für Kulturinteressierte überregional und leichter zu finden ist.

Das Kulturnetzwerk Neukölln trägt vorerst die Seiten und betreut Support und Redaktion. In den einzelnen bereits angeschlossenen Neuköllner Quartieren Reuterkiez und Richardplatz obliegt dies den dortigen Kulturakteuren.



www.neukoelln-update.de

An der Entwicklung waren beteiligt:
Simone Wasner vom Kulturgut Kiez e.V. am Richardplatz, Klaus Bortoluzzi (dz. Büro-Galerie), Claudia Simon (arm und sexy) und Antje Gerhardt (LICHTKEIL) vom kunstreuter im Reuterquartier, Max Adam und Elisa Traumberger von der Flughafenstraße, Antje Schmücker und Stefan Engelbrecht vom QM Schillerpromenade, Christian Steinborn (freier Programmierer) sowie Edeltraud Schmölders und Ilka Normann vom Kulturnetzwerk Neukölln e.V.

 

 


 

 

18.05.2010

TO SPITI feiert seinen 30.Geburtstag im Interkulturellen Garten Perivoli

 
Interkultureller Garten Perivoli, Foto: Eva Dangendorf 

Am 22. Mai 2010 feiert TO SPITI - Interkulturelles Frauen und Familienzentrum seinen 30. Geburtstag im Interkulturellen Garten PERIVOLI. Für eine hohe Anzahl von Griechinnen und Griechen war und ist TO SPITI erste Anlaufstelle nach ihrer Ankunft in Berlin. Für viele ist es über Jahre aber auch Begleiter und Hilfeleister beim Integrationsprozess in die neue Heimat, unbekannte Kultur und Arbeitswelt sowie durch die Fährnisse deutscher Bürokratie und Verwaltung gewesen. Gleichzeitig vermittelt TO SPITI immer auch ein Stück Heimat.

Gemeinsam mit TO SPITI feiert an diesem Tage auch der zur Unterstützung der Arbeit von TO SPITI im Jahr 1995 gegründete Förderverein TO SPITI e.V. seinen 15. Geburtstag. Der Verein wurde in finanziell schwierigen Zeiten von Freunden und Förderern gegründet und hat mit seiner stetigen Begleitung und Unterstützung sehr viel zum Erfolg und dem Fortbestand von TO SPITI beigetragen.

Diese beiden Geburtstage wollen die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter von TO SPITI gemeinsam mit allen Mitgliedern des Fördervereins und aller Freunde und Mitstreiter, in Anwesenheit des Beauftragten des Senats für Integration, Herrn Günther Piening, und des Bezirksbürgermeisters Heinz Buschkowsky, zusammen mit Vertretern der griechischen Botschaft und Vertretern von eng kooperierenden bezirklichen Institutionen sowie Vertretern der evangelischen sowie der orthodoxen Kirche feiern. Sie sind herzlich eingeladen!

 

 

Wann: Samstag, 22. Mai 2010 ab 14:00 Uhr

Wo: Interkultureller Garten Perivoli, Koppelweg 102, 12347 Berlin
Den Lageplan des Gartens finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Jubiläum finden Sie hier:
www.foerderverein-tospiti.de/aktuelles

 

 


 

 

10.05.2010

Das neue Museum Neukölln ab 16. Mai 2010 auf dem Gutshof Britz

 
Museum Neukölln, Foto Bruno Braun 

Mit der Entscheidung, das Museum Neukölln nach Britz, in den ehemaligen Pferdestall des Gutshofes, zu verlagern, war der Auftrag verbunden, nach vielen Jahren wieder eine „ständige Ausstellung“ zu realisieren. So entstand die Präsentation 99 x Neukölln. Erzählt werden Neuköllner Kultur- und Sozialgeschichte anhand von 99 Objekten, die in ihrer Gesamtheit Geschichte und Gegenwart des Bezirks aus unterschiedlichen Perspektiven darstellen. Aus dieser Auswahl entsteht ein Kosmos Neukölln, der historische, soziale und politische Aspekte, angereichert mit einem digitalen Wissensnetz, zusammenführt.

 

Ab dem 12. September 2010 öffnet auch ein großzügig angelegter Geschichtsspeicher, der Archiv und Depot zusammenführt. Hier kann der geschichtsinteressierte Neuköllner sich selbst auf Spurensuche begeben und forschen.

 

Das Museum Neukölln wird auch unter dem Britzer Himmel der Ort bleiben, an dem Dinge Geschichten erzählen, die den Besucher inspirieren und auf magische Art und Weise zu sich selber zurückführen.

 

Museum Neukölln
Gutshof Britz, Alt-Britz 81, 12359 Berlin
Tel. 627 277 727
Öffnungszeiten: Di - So 10 - 18 Uhr
www.museum-neukoelln.de

 

 


 

 

29.04.2010

Zwei neue Mitglieder im Kulturnetzwerk Neukölln

 
Jazzkonzert im Fincan, Foto Maxi Genthe

Vorstand und Beirat des Kulturnetzwerks haben gemeinsam die Aufnahme in unsere Runde beschlossen. Wir freuen uns über Fincan (www.fincan.eu) im Körnerkiez und die Lange Tafel (www.lange-tafel.com) im Reuterquartier und damit über aktuell 44 Mitglieder.

 

 


 

 

12.03.2010

Anmeldeschluss für die Teilnahme an den 48 Stunden Neukölln

 

48 STUNDEN NEUKÖLLN 2010
25.-27.06.2010

 

Wir möchten noch einmal daran erinnern, dass der Termin für den Anmeldeschluss zur diesjährigen Ausgabe der 48 STUNDEN NEUKÖLLN unmittelbar bevor steht. Wer sich bis zum 16. März 2010 nicht angemeldet hat, kann in diesem Jahr nicht mehr am Festival teilnehmen.

 

Indessen zeichnet sich bereits ab, dass das Interesse an der Veranstaltung nach wie vor ungebrochen ist. Nie zuvor haben sich so viele internationale KünstlerInnen angemeldet.

 

Auch 2010 haben wir die BewohnerInnen Neuköllns wieder dazu aufgerufen, uns interessante Orte für künstlerische Projekte zur Verfügung zu stellen und so aktiv an den 48 STUNDEN NEUKÖLLN teilzuhaben.

 

Wegen der großen Zahl der Anmeldungen sind viele KünstlerInnen noch auf der Suche nach einem geeigneten Veranstaltungsort. Wir halten daher noch bis Mitte April Ausschau nach Privatwohnungen, Innenhöfen und leerstehenden Läden. In Anlehnung an das Jahresthema "Komplex650 – Neukölln erinnert sich!" suchen wir speziell auch Dachböden und Keller als Orte, wo abgelegte Erinnerungen neu zum Leben erweckt werden können.

 

Da die Vielzahl ausgefallener Veranstaltungsorte eines der Markenzeichen der 48 STUNDEN NEUKÖLLN ist, freuen wir uns über jeden Geheimtipp.

 

Ihr 48 STUNDEN NEUKÖLLN-Team im Kulturnetzwerk Neukölln e.V.
www.48-stunden-neukoelln.de

 

 


 

 

05.01.2010

"Festival-Patenschaft" für die 48 STUNDEN NEUKÖLLN 2010

 
Kunst- und Kulturfestival 48 STUNDEN NEUKÖLLN, Foto: Christiane Schröder

Auch in diesem Jahr möchten wir mit den 48 STUNDEN NEUKÖLLN vom 25. bis 27 Juni 2010 ein anregendes und interessantes Kunst- und Kulturfestival veranstalten.

Unter dem Motto "Komplex 650" wird in in diesem Jahr der Schwerpunkt auf der Erinnerungskultur und der Geschichte Neuköllns liegen. Mit dem Motto "Komplex 650" möchten
wir Sie dazu einladen, sich kreativ mit dem Themenkreis "Lebensräume und Lebensformen im Wandel der Zeit" auseinander zu setzen.

Mit einer einmaligen Spende oder einer monatlichen Unterstützung in Form einer „Festival-Patenschaft“ für die 48 STUNDEN NEUKÖLLN tragen Sie zur Unabhängigkeit eines der größten und innovativsten Kunst- und Kulturfestivals in Deutschland bei.

Werden auch Sie Festival-Patin bzw. Festival-Pate der 48 STUNDEN NEUKÖLLN!

Wie das? Ganz einfach! Laden Sie sich hier den Patenschafts-Flyer herunter.
Alle Informationen rund um eine Festivalpatenschaft finden Sie dort in kurzer und knapper Form.

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung und sagen Herzlichen Dank!

Ihr 48 STUNDEN NEUKÖLLN-Team im Kulturnetzwerk Neukölln e.V.
www.48-stunden-neukoelln.de

 

 


 

 

16.12.2009

Die Neuköllner Ehrennadel 2009

 
Die Neuköllner Ehrennadel 2009, Foto Dieter Hermann

Zwei unserer Vereinsmitglieder erhielten am vergangenen Samstag, 12.12.2009 die Neuköllner Ehrennadel überreicht. Dabei handelt es sich um die höchste Auszeichnung des Bezirks an Bürgerinnen und Bürger, die sich um den Bezirk Neukölln verdient gemacht haben. Wir gratulieren an dieser Stelle ganz herzlich unserer Vorstandsvorsitzenden Auguste Kuschnerow von der August-Heyn-Gartenarbeitsschule (Foto, links) und Bertil Wewer, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung Neukölln, hier für sein Engagement in der Betroffenenvertretung des Sanierungsgebiets Neubritz (Foto, rechts).

 

 


 

 

09.11.2009

Relaunch der Webpräsenz des Gartenkulturpfads Neukölln

 
Relaunch der Webpräsenz des Gartenkulturpfades Neukölln

Der Gartenkulturpfad Neukölln ist ein gemeinsames Projekt des Fördervereins der August-Heyn-Gartenarbeitsschule und des Kulturnetzwerks, das Neukölln von seiner grünen Seite zeigt.

Die Webpräsenz des Gartenkulturpfades Neukölln wurde überarbeitet und präsentiert sich nun mit vielen Bildern und Informationen zu Neuköllns Parks und Grünanlagen und vielen anderen Sehenswürdigkeiten im Bezirk.

Alle auf der Website vorgeschlagenen Routen können Sie mit Hilfe des Flyers (mit Kartenmaterial) und des Booklets (viele Hintergundinformationen) auf eigene Faust erkunden.

Sowohl das Booklet als auch der Flyer stehen auf der Website als Download im pdf-Format zur Verfügung.

In 2009 wurden die fünf Pfade mit Schildern ausgestattet, die Ihnen die Orientierung zusätzlich erleichtern werden.


www.gartenkulturpfad-neukoelln.de

 

 


 

 

30.10.2009

48 Stunden Neukölln ist Trendmarke des Jahres 2009

 
Trendmarke 2009 - Preisverleihung

Das Neuköllner Kunst- und Kulturfestival ist Trendmarke des Jahres 2009.
Damit wird von der auslobenden Agentur Causales und der prominent besetzten Jury anerkannt, was die Bewohner Neuköllns schon lange wissen: Hier ist vieles besser als man so denkt. Unter den 26 Bewerbern aus dem gesamten deutschsprachigen Raum wurde das inzwischen überregional bekannte Festival als trendsetzende Veranstaltung anerkannt. Zudem wurde das Marketing und die Präsentation als vorbildlich gewürdigt.

 

Gerade im Bereich der Kultur werden in Neukölln seit Jahren Modelle einer innovativen Kunstvermittlung erfolgreich erprobt und weiterentwickelt. Auch im Ausland hat das Festival inzwischen einen sehr guten Ruf. Nicht nur die Besucher kommen inzwischen nicht mehr allein aus unserem Bezirk. Auch unter Fachleuten gibt es ein großes Interesse an dem "Modellprojekt".

 

 


 

 

09.10.2009

Aus drei werden fünf: Zwei neue Vorstandsmitglieder

 

Wir freuen uns über unsere neuen Vorstände Tanja Dickert von den 44 Cool Girls und Denise S. Puri von der dz. Bürogalerie / R31. Sie werden ab sofort gemeinsam mit Auguste Kuschnerow von der August-Heyn-Gartenarbeitsschule, Bärbel Ruben vom Kulturamt Neukölln und Andreas Altenhof von der Neuköllner Oper die Geschicke des Netzwerks leiten. Damit wird vor allem auch der veränderten Mitgliederstruktur mit immer mehr Aktiven aus der "freien Szene" Rechnung getragen.

 

 


 

 

25.08.2009

Jack Lang zu Besuch beim Kulturnetzwerk Neukölln

 
Jack Lang zu Besuch beim Kulturnetzwerk Neukölln

Am Mittwoch, 19. August 2009 empfing der Vorstand des Kulturnetzwerks (Auguste Kuschnerow, Bärbel Ruben und Andreas Altenhof) M. Jack Lang, den ehemaligen Kultus- und Bildungsminister Frankreichs, der zur Zeit auf Sprachurlaub in Berlin weilt. Neben Vereinsprofil, Überlebensstrategien und 48 Stunden Neukölln wurde über Möglichkeiten der Kulturförderung und des deutsch-französischen Erfahrungsaustauschs debattiert. Das Kulturnetzwerk ist seit kurzem Mitglied im deutsch-französischen Netzwerk "jugend.kultur.austausch".

 

 


 

 

04.08.2009

Jours Fixes

 
Jours Fixes im Museum Neukölln

Nachdem die Neuaufnahme der Jours fixes des Kulturnetzwerks erfolgreich angelaufen ist bei ersten gesprächsintensiven Treffen in der Alten Post am 6. Juli und im Museum Neukölln am 3. August, geht es nun weiter mit unseren monatlichen "Get Together" an wechselnden Orten.

 

Der nächste Termin steht schon fest: Am Montag, 7. September 2009 ab 16 Uhr Im Sowieso Neukölln, Weisestr. 24 im Schillerpomenadenkiez.

 

Eingeladen sind alle Mitglieder, Angestellten und Beschäftigten sowie neue, an einer Mitgliedschaft Interessierte.

 

Wir hoffen auf reges Interesse, viel Neugier, Austausch und im Nachgang Vernetzung und weitere positive Synergien.

 

 


 

 

05.06.2009

Die Alte Post ist wieder für Kunst und Kultur geöffnet
Projektideen gesucht

 

2008 erfuhr die Alte Post an der Karl-Marx-Straße 97/99 eine fulminante Wiederbelebung. Nach Jahren staubiger Leere wurde sie für sechs Monate zu einem vielbesuchten Ort der kulturellen Begegnung. Künstler, Kulturschaffende, Anwohner und Gäste belebten im Rahmen der [ Aktion! Karl-Marx-Straße] die Alte Post und wandelten sie von einem Ort der Postleitzahlen und Postfächer zu einem neuen Zentrum für Kunst und Kultur.

 

Alte Post

Nun geht es weiter! Ab dem 4. Juni 2009 sind – dank Initiative der [Aktion! Karl-Marx-Straße], dem Bezirksamt Neukölln / Fachbereich Stadtplanung und des Kulturnetzwerk Neukölln – die Türen der Alten Post wieder geöffnet. Für den Zeitraum von August bis Oktober 2009 gibt es bei ca. 1.200 qm im Erd- und Obergeschoss noch genügend Freiraum und Platz für weitere kulturelle Nutzungen.

 

 

Bewerbungen und Projektideen können bis zum 26.6.2009 eingesandt werden unter fischer@kulturnetzwerk.de

 

Weiter Informationen können Sie dieser Projektausschreibung (PDF-Datei) entnehmen.

 

Alte Post, Karl-Marx-Str. 97/99, 12043 Berlin
Kulturnetzwerk Neukölln, Karl-Marx-Str. 131, 12043 Berlin, Tel. 030 / 68 24 78 0

 

Die temporäre Wiedereröffnung der Alten Post ist eines der ersten Leuchtturm-Projekte der [ Aktion! Karl-Marx-Straße], bei der die Akteure des Neuköllner Bezirkszentrums gemeinsam die Zukunft der Karl-Marx-Straße gestalten. Mehr Informationen hierzu unter www.aktion-karlmarxstrasse.de

 

 


 

 

27.05.2009

48 STUNDEN NEUKÖLLN XI
26.-28.06.2009

 

 

Der Elan der Neuköllner Kunst- und Kulturszene ist nach wie vor ungebrochen: Berlins größtes Kunst- und Kulturfestival richtet nun schon zum elften Mal den Blick auf das kulturell florierende Nord-Neukölln. In diesem Jahr präsentieren sich in 48 Stunden weit mehr als 1000 Akteure an über 255 Standorten mit ca. 570 Veranstaltungen.
Das Schwerpunktthema „Humus Neukölln“ zeigt auf, dass sich nicht nur die 48 Stunden Neukölln eines ungebrochenen Wachstums erfreuen. Die guten Ideen und kreativen Prozesse sprießen auf das Gedeihlichste und sind dazu angetan, das Erscheinungsbild Neuköllns nachhaltig zu verändern. In diesem Jahr waren die teilnehmenden Künstler dazu eingeladen, sich mit dem Themenkreis "Natur und Urbanität" auseinander zu setzen und dabei ihren Fokus insbesondere auch auf die Bespielung von Neuköllner Grünflächen zu richten.

 

Das Gesamtprogramm finden Sie jetzt schon unter www.48-stunden-neukoelln.de

 

 


 

 

09.04.2009

Neue Mitglieder im Kulturnetzwerk Neukölln

 

Blumen

Vorstand und Beirat sichteten am 30.3.2009 neue Interessenten. Insgesamt begrüßen wir nun fünf neue Mitglieder in unseren Reihen und zählen somit aktuell 44 Mitglieder. Ein Update unserer Mitgliederliste auf diesen Seiten ist demnächst geplant.
 

 

Heimathafen Neukölln e.V., die neuen Betreiber des Saalbaus
www.heimathafen-neukoelln.de

 

Die Rixdorfer Schmiede am Richardplatz
www.rixdorferschmiede.de

 

galerie elm75 im Reuterquartier
http://elm75.de/jetzt

 

KUNST-SToFF e.V.
www.kunststoff-verein.blogspot.com

 

Bighelp e.V.
www.bighelp.de

 

 


 

 

26.03.2009

Der Saalbau Neukölln wechselt die Trägerschaft zum 1.4.2009

 

Saalbau Neukölln

Aus der gemeinsamen Presseerklärung des Bezirksamtes und des Heimathafens:
Das Bezirksamt Neukölln, das 1990 den traditionsreichen Saalbau Neukölln nach langer Schließung und umfangreicher Sanierung zum lebendigen Kulturzentrum wieder eröffnete, muss aufgrund finanzieller Probleme die Trägerschaft aufgeben, zumal für den laufenden Spielbetrieb nicht ausreichend Mittel zur Verfügung standen. Die Bindung des Hauses an Kultur vertraglich festzulegen war Voraussetzung für die Übergabe des Hauses.

 

Im Heimathafen Neukölln verbinden die Akteure seit 2007 die bewegte Rixdorfer Vergangenheit mit dem Neuköllner Kiezalltag von heute. Alte Volkstheaterstücke treffen auf moderne Projekte; schwungvolle Gassenhauerrevuen wechseln sich mit spannenden Kieztouren ab. Auch als Heimathafen Neukölln werden im Saalbau weiterhin Projekte entwickelt und gefördert, die die Geschichten und Menschen des Bezirks zum Mittelpunkt haben oder ihnen nahe sind. Das Haus bleibt Neukölln auch in Zukunft als kultureller Anlaufpunkt erhalten, bekommt jedoch eine konkretere inhaltliche Ausrichtung, die zusätzlich ein Publikum über die Bezirksgrenzen hinaus anspricht.

 

Wir wünschen den scheidenden KollegInnen und unserem langjährigen Vorstandsmitglied Klaus Dieter Ryrko alles Gute!

 

 


 

 

26.03.2009

Karmanoia schließt am alten Standort Mainzerstraße am 31.3.2009

 

Karmanoia

„Die alte Tante Karmanoia
tobt davon mit Fegefeuer
und sie lüftet euch ihr Kleid
heraus kommt Froid und Heiterkeit.

 

Sieben Tage ohne Pause
gibts die große Abschiedssause
kommt herbei und lacht und weint
auf das sie sich mit euch vereint.“

 

Mehr zum Abschiedsprogramm unter www.karmanoia.de

 

Auf dass Ihr uns in Neukölln erhalten bleiben möget!

 

 


 

 

22.03.2009

Anerkennung als freier Träger der Jugendhilfe

 

19 Freiheiten -   Neuköllner Jugendaktionsräume

Das Kulturnetzwerk Neukölln erhielt am 18.3.2009 vom Bezirksamt Neukölln / Abteilung Jugend die Anerkennung als freier Träger der Jugendarbeit nach § 75 KJHG. Jugendarbeit ist Kulturarbeit und viele unserer aktuellen und abgeschlossenen Projekte beinhalten Angebote für Jugendliche oder setzen hier den Schwerpunkt. Durch die offizielle Anerkennung werden zukünftige größere Projektanträge im Jugendkulturbereich – so die Hoffnung – noch bessere Chancen haben.

 

 


 

 

11. Kunst- und Kulturfestival 
48 STUNDEN NEUKÖLLN
26.-28.06.2009

 

Liebe Mitveranstalter/-innen, Künstler/-innen und Kooperationspartner/-innen,

 

Unterwelten

Berlins größtes Kunst- und Kulturfestival geht vom 26. bis 28. Juni 2009 in die elfte Runde. Unter dem Motto „Humus Neukölln“ wird sich der Neuköllner  Norden dabei erneut als guter Nährboden für kreative Prozesse erweisen. Bespielt werden sollen vor allem Grünanlagen und Parks, aber auch Balkone und Terrassen, also der öffentliche und private Raum. Gesucht werden Künstler/-innen aller Genres, die sich auf diese spannenden Orte einlassen mögen. Aber auch die Bewohner/-innen Neuköllns sind gefragt, ob Sie uns ihre „grünen“ Orte für künstlerische Projekte zur Verfügung  stellen und so an dem großen  Festival teilnehmen wollen.

 

Auf der 48-Stunden-Neukölln-Internetseite ist die Anmeldefrist leider vorbei. Redaktionsschluss ist der 31. März 2009. Auch in diesem Jahr besteht für Künstler/-innen die Möglichkeit, unter der Rubrik “my page“ eine eigene Seite zu gestalten.

 

Die 5. Große Runde zur Vorbereitung des Festivals findet am Freitag dem 24. April um 14 Uhr im Probensaal des Saalbau Neukölln, Karl-Marx-Str. 141, Vorderhaus 1. OG statt. Weitere Treffen sind jeweils zur selben Zeit und am selben Ort an den letzten Freitagen eines Monats. Hier können Projekte vorgestellt, Kontakte geknüpft und Fragen gestellt werden.

 

Künstleraufruf zur Teilnahme an einem interkulturellen Kunstprojekt im Rahmen der 48 STUNDEN NEUKÖLLN 2009. Mehr Infos unter: www.48-stunden-neukoelln.de/2009pre/presse.html

 

Zu allen Fragen rund um das Festival und die Anmeldungsmodalitäten steht Ihnen das “48 Stunden Team“ gerne zur Verfügung. Wir sind Mo bis Fr zwischen 10 und 16 Uhr erreichbar.

 

Festivaltelefon 030 / 68 24 78 21
www.48-stunden-neukoelln.de
48stunden@kulturnetzwerk.de

 

 


 

 

Kulturpreis 2008 der Kulturpolitischen Gesellschaft
geht an das Kunst- und Kulturfestival
48 STUNDEN NEUKÖLLN

 

Das Kulturnetzwerk Neukölln erhält für sein Projekt 48 STUNDEN NEUKÖLLN den Kulturpreis 2008 der in Bonn ansässigen Kulturpolitischen Gesellschaft. Mit diesem Preis, der mit 2.000 € dotiert ist, wird jährlich ein Projekt ausgezeichnet, dessen soziokulturelles und künstlerisches Wirken beispielhaft für die kulturelle Landschaft der Bundesrepublik Deutschland ist.

 

In der Begründung der Jury heißt es: „Das Konzept, einen ganzen Stadtteil über 48 Stunden lang mit Kunst und Kultur zum Leben zu bringen und dabei seine kreativen Entwicklungspotenziale aufzudecken, ist einzigartig und überzeugend. Doch nicht nur das Festival ist preiswürdig, ebenso lobenswert ist die Organisation und Umsetzung der Arbeit vor Ort, die auf ein breites Netzwerk der im Kiez verankerten Künstlerinnen und Künstler setzt. Hier inszeniert sich ein Stadtteil selbst und zeigt damit, dass Kunst und Kultur nicht nur symbolisch zum Motor der Stadtentwicklung werden können.“
Die Pressemitteilung der Kulturpolitischen Gesellschaft ist abzurufen unter:
http://www.kupoge.de/presse/2008-10-22_kulturpreis.pdf

 

Seit nunmehr zehn Jahren präsentieren Kunst- und Kulturschaffende an einem Wochenende im Juni, an inzwischen über hundertsiebzig verschiedenen Orten im Norden Neuköllns die gesamte Palette zeitgenössischer Kunst. 2008 wurden dabei mehr als 350 Veranstaltungen und Ausstellungen realisiert, die insgesamt über 50.000 Besucher anzogen.

 

Das Festival 48 STUNDEN NEUKÖLLN hat dazu beigetragen, die Ausstrahlung eines bis dato verrufenen Bezirks sowohl für die Bewohner selbst als auch in der Wahrnehmung von außen positiv zu verändern. Damit bestätigt sich, dass eine publikumsnahe Kunstpräsentation relevante Impulse zu setzen vermag: Sie schafft Möglichkeiten, den Stadtraum anders zu erfahren. Gerade künstlerische Prozesse sind – jenseits von Sprach- und Kulturbarrieren – in besonderer Weise geeignet, Menschen zu aktivieren, zu mobilisieren und zu stärken.

 

Der Kulturpreis ist aber nicht nur Anerkennung für eine Netzwerkstruktur, die es möglich macht, mit relativ bescheidenen finanziellen Mitteln ein hochklassiges und vielseitiges Kunst- und Kulturfestival zu realisieren. Gewürdigt werden darüber hinaus das Engagement und die Kreativität der Kunstschaffenden selbst, insbesondere derjenigen, die sich schon lange und auch über die 48 STUNDEN NEUKÖLLN hinaus mit viel Enthusiasmus im urbanen Umfeld engagieren.

 

An dieser Stelle sei all jenen ein Dank ausgesprochen, die sich aktiv für mehr Lebensqualität in ihrem Umfeld einsetzen: Künstler, Veranstalter, Kunstfilialen, ehrenamtliche Helfer und die vielen Mitglieder und Kooperationspartner des Kulturnetzwerks Neukölln e.V.

 

Die Preisübergabe findet am 14. November um 19.00 Uhr in der “Alten Post“, Karl-Marx-Straße 97-99, 12043 Berlin statt. Anlässlich der Preisverleihung wird es im Anschluss ein Fest geben, zu dem selbstverständlich alle Freunde, Akteure, Mitwirkenden und Förderer herzlich eingeladen sind.

 

Als Rednerinnen und Redner begrüßen wir Monika Griefahn (Mitglied des Deutschen Bundestags), Tobias Knoblich (Vizepräsident Kulturpolitische Gesellschaft), Wolfgang Schimmang (Bezirksstadtrat für Bildung, Schule, Kultur und Sport), Auguste Kuschnerow (Vorstandsvorsitzende Kulturnetzwerk).

 

Wir danken der [Aktion! Karl-Marx-Straße], dem Fachbereich Stadtplanung des Bezirksamt Neukölln und dem Kulturamt Neukölln für die freundliche Unterstützung bei der Ausrichtung des Festakts. Im Rahmen der [Aktion! Karl-Marx-Straße] gestalten die Akteure der Karl-Marx-Straße gemeinsam die Zukunft des Neuköllner Geschäfts-, Verwaltungs- und Kulturzentrums.
Weitere Informationen: www.Aktion-KarlMarxStrasse.de .

 

>>oben

 

 

 
 
© 2016 Kulturnetzwerk Neukölln e.V. | Impressum | Druckversion